Lerngang: EU-HeimleiterIn

Die rasante Veränderung der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Umwelt verlangt von Trägern und Einrichtungen der stationären Pflege und Betreuung, den neuen Herausforderungen gerecht zu werden. Neben einem hohen Maß an Sozialkompetenz wird auch ein optimales betriebswirtschaftliches Wissen notwendig sein, um ein Alten- und Pflegeheim zu leiten und Managementaufgaben lösen zu können. Das Anforderungsprofil an die Leitung und die MitarbeiterInnen in der Administration der Alten- und Pflegeheime hat sich geändert und macht gezielte Aus- und Weiterbildung notwendig.

Professionelles Arbeiten im Alten- und Pflegeheim bedeutet, fachliches Können mit persönlichen und sozialen Qualitäten zum Wohle der BewohnerIn einzusetzen. Im Alten- und Pflegeheim beruht professionelles Arbeiten auf einem ethischen Fundament und ist werteorientiert. Die „Besonderheit“ eines Alten- und Pflegeheimes wird durch die in ihm arbeitenden Menschen wahrnehmbar. Als Führungskräfte prägen die TeilnehmerInnen das Bild ihres Arbeitsbereiches und beeinflussen das Image ihrer Einrichtung.

Zielgruppe:

  • HeimleiterInnen und (leitende) MitarbeiterInnen der Administration in Alten- und Pflegeheimen, TrägervertreterInnen von Alten und Pflegeheimen oder Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Fachkraft im Gesundheitswesen, in einem kaufmännischen Beruf oder in der öffentlichen Verwaltung

Voraussetzungen für den E.D.E. Abschluss:

  • Nachweis über eine länger als 2 Jahre dauernde, einschlägige Leitungserfahrung

Zielsetzungen:

Das vorrangige Ziel des Lerngangs ist es, die TeilnehmerIn zu fördern, die
Leitungsaufgabe professionell und werteorientiert wahrzunehmen und die Zukunft des Alten- und Pflegeheimes positiv zu gestalten.

Die TeilnehmerInnen

  • erkennen die Ziele und entwickeln ein Bewusstsein für die „Besonderheit – das Mehr als …“ der eigenen Einrichtung.
  • finden neue Handlungsmöglichkeiten, um die Anforderungen im Beruf effizienter, fachkundiger und persönlich befriedigender bewältigen zu können.
  • erarbeiten sich ein professionelles Selbst- und Rollenverständnis als LeiterIn.
  • entwickeln das eigene Führungsverhalten weiter.
  • lernen die Möglichkeiten des Personalmanagements kennen, um die Leistungsfähigkeit, Zufriedenheit und Lernbereitschaft der MitarbeiterInnen zu verbessern.
  • lernen die eigene Organisation zu analysieren und Entwicklungsschritte zu
    initiieren, um ein optimales Dienstleistungsangebot sowie -prozesse sicherstellen zu können.
  • erkennen Qualitäts- und Prozessmanagement als Führungsinstrument und
    -verantwortung.
  • überblicken das eigene Arbeitsfeld, schätzen die Chancen, Grenzen und
    Entwicklungstrends realistisch ein und handeln zukunftsorientiert und strategisch.
  • gehen mit Konflikten konstruktiv um und entwickeln, auf der Basis von
    Zusammenarbeit und Vernetzung, tragbare Lösungen.
  • kennen die Grundlagen für eine betriebswirtschaftliche Entscheidungsfindung und kennen die Bedeutung wirtschaftlicher Unternehmensführung und Controlling.
  • kennen Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit und repräsentieren die eigene
    Organisation professionell und werteorientiert.
  • reflektieren ethisch fundierte Führung in wirtschaftlichen und sozialen
    Zusammenhängen.

Lerngangsstart: 13. Nov. 2018
Lerngangsende: 02. Okt. 2020
Lerngangspreis: Euro 9.480,00 (exkl. 10% USt) – Verrechnung pro Semester Euro 2.370,00 (exkl. 10% USt)
Veranstaltungsort: TBI Grillhof, A-6080 Vill
Ansprechperson:
Mag. Adelheid Bruckmüller

Nähere Informationen zum aktuell laufenden Lerngang finden Sie in der Lerngangsbroschüre.

Stimmen der TeilnehmerInnen

1000 Instrumente für das Leben als Heimleiter.

professionell auf die Beine gestellt; absolut nutzenbringend + sinnstiftend

Lerngang unterstützt Dich im Beruf, vor allem auch der Erfahrungsaustausch m. den KollegInnen

Lerngang lässt einen fachlich + persönlich wachsen!

Es war ein „Weg zu mir, zu Dir und zum Erfolg!“ Danke!