Kompakt-Lerngang: Prozessmanagement

Steigende Kosten und hohe Qualitätsansprüche sind aktuelle Herausforderungen an das Management in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. Als Reaktion darauf, werden die Abläufe in der Organisation analysiert, optimiert und Reibungsverluste reduziert.

Systematisches Prozessmanagement bedeutet die Prozesse in der Einrichtung übergreifend zu verstehen und klar zu definieren. Ein optimaler Prozess orientiert sich konsequent an den KundInnen und setzt sich über Abteilungs- und Hierarchiegrenzen hinweg. Mit Prozessmanagement wird die Schnittstelle zur Nahtstelle und die betroffenen MitarbeiterInnen werden zu Beteiligten.
Von der Planungs- und Entwurfsphase der Dienstleistung bis zur Evaluierung der Prozesse steht eine Frage im Mittelpunkt: Wer macht was, wann, wie, womit und was ist das (gemeinsame) Ziel?

Zielgruppe:

Alle Führungskräfte im Gesundheits- und Sozialbereich, die im Rahmen ihrer Tätigkeit die Aufgabe haben, Prozesse abzubilden, zu gestalten und zu verantworten. TrägervertreterInnen, QualitätsmanagerInnen und BeraterInnen in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Lerngangsziele:

Die TeilnehmerInnen

  • lernen Grundlagen und Instrumente des Prozessmanagements kennen.
  • kennen Kern- und Unterstützungsprozesse in Sozialeinrichtungen.
  • identifizieren und definieren Prozesse; sind befähigt Prozesse professionell zu managen.
  • wenden Erfolgsmessung und Kennzahlen im Prozessmanagement an.
  • arbeiten erfolgreich mit Prozessen.
  • können Rahmenbedingungen zur Einführung, Information und Beteiligung der MitarbeiterInnen in der eigenen Einrichtung umsetzen.
  • lernen Schnittstellen zu Qualitätsmanagement, Dokumentenlenkung,
    QM-Handbuch und Beschwerdemanagement kennen.
  • arbeiten mit Hilfe von Musterprozessen praktisch und praxisnahe am Thema.

Methoden:

  • Praxis- und umsetzungsorientierte Seminarmethoden (Theorieinput, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeiten, Arbeit mit Fallbeispielen, Praxisvortrag & -beispiele).
  • Prozessorientierte Lerngangsgestaltung angepasst an Ziele, Erwartungen und Aufgaben der TeilnehmerInnen.
  • Förderung der Vernetzung über arbeitsteilige Bearbeitung von einzelnen Themen (mit der Möglichkeit, diese für das eigene Haus zu adaptieren).
  • Direkte Verknüpfung zwischen Theorie und Umsetzung in die Praxis durch
    Erarbeitung und Präsentation von Lösungen beim 2. Workshop.

Lerngangsstart: auf Anfrage (4 Tage)
Lerngangspreis: Euro 1.090,00 (exkl. 10 % USt)
Veranstaltungsort:  nach Vereinbarung
Trainer: Alois Strobl, MBA MAS
Ansprechperson: Mag. Adelheid Bruckmüller

Nähere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage.