Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege

in Kooperation mit der FH Burgenland Weiterbildung

Die Bedeutung einer professionellen Qualifizierung von Führungskräften in der Pflege nimmt in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen im Gesundheits- und Sozialbereich zu. Führungskräfte (aus der Pflege) stehen vor der Herausforderung, die Einrichtungen und Teams in Zeiten des demografischen Wandels, des Fachkräftemangels, knapper Budgets und einer veränderten Personalstruktur zu leiten. Gleichzeitig erwarten (neue) Mitarbeiter:innen ein modernes Arbeitsumfeld und eine zeitgemäße Führungspraxis, die ihren Bedürfnissen und Qualifikationen gerecht wird. Zukunftsorientiertes Leadership in der Pflege erfordert die Vernetzung aller Mitarbeiter:innen entlang des Dienstleistungsprozesses sowie eine enge Zusammenarbeit mit dem Umfeld. Innovatives Denken und vernetzte Lösungen im Spannungsfeld von Ökonomie, Qualität und Ethik sind gefragt, um den Herausforderungen gerecht zu werden.

Beginn: Montag, 30. September 2024
Ende: Donnerstag, 2. Juli 2026

Euro 19.500,00 (USt-frei) zuzüglich ÖH-Beitrag

Bei Nachweis der Weiterbildung „Basales und Mittleres Pflegemanagement“ nach § 64 GuKG verringert sich die Lehrgangsgebühr auf EUR 13.000,– (Einstieg im 3. Semester).

Der Hochschullehrgang richtet sich an Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die in Führungspositionen tätig sind bzw. tätig werden wollen.

Absolvent*innen des Lehrgangs sind in der Lage, Führungspositionen im Sozial- und
Gesundheitsbereich einzunehmen. Dazu gehören Führungspositionen in Krankenhäusern aller Versorgungsstufen, stationäre Langzeitpflege (Pflegeheime), Primärversorgungszentren, Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen, mobile Dienste
usw.

Das Managementstudium bietet:

  • fundiertes Managementwissen – für eine nachhaltige Verankerung in die Führungspraxis
  • den akademischen Abschluss Bachelor Professional
  • eine Fortsetzung der akademischen Laufbahn auf Masterebene
  • die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben* für die Leitung des Pflegedienstes
    * vorbehaltlich der Anerkennung des Lehrgangs gemäß § 65a GuKG

Im Rahmen des Hochschullehrgangs „Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege“ durchlaufen die Studierenden eine umfassende Entwicklung ihrer Kompetenzen.

Die Studierenden …

  • entwickeln ein professionelles Selbstverständnis als (Pflegedienst-)Leiter:innen.
  • analysieren und entfalten ihr persönliches Potential im Sinne von Leadership.
  • entwickeln ihr Führungsverhalten und die berufliche Führungsrolle.
  • vertiefen ihr fachliches Wissen zukunftsorientiert.
  • können ihre Organisation analysieren, Entwicklungsfelder definieren und akzeptierte Entwicklungsprozesse gestalten.
  • wenden die Prinzipien des modernen Personalmanagements und der Organisationsentwicklung an.
  • kennen Führungs- und Kommunikationsprozesse zur Steigerung der Zufriedenheit und Entfaltung der Mitarbeiter:innen.
  • kennen die Programme des Qualitäts-, Prozess- und Risikomanagements und wenden diese kund:innenorientiert an.
  • kennen die Grundlagen für eine betriebswirtschaftliche Entscheidungsfindung und kennen die Bedeutung von wirtschaftlicher Führung und Controlling.
  • erkennen die Systempartner:innen und entwickeln kooperative und vernetzte Lösungen.
  • optimieren die Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten und zur systematischen Betrachtung von Pflege aus einer wissenschaftlichen Perspektiven
  • kennen die Methoden der empirischen Sozialforschung und entwickeln theoriegeleitet Handlungsfelder zur betrieblichen Gesundheitsförderung.
  • reflektieren ethisch fundierte Führung in wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhängen.

Für die Zulassung zum Studium ist folgendes Qualifikationsprofil zu erfüllen:

  • einschlägige berufliche Qualifikation oder
  • einschlägige mindestens zweijährige Berufserfahrung
  • Mindestalter 21 Jahre

Zum Ausgleich wesentlicher fachlicher Unterschiede können im Curriculum Ergänzungsprüfungen vorgesehen werden.

Es können berufliche oder außerberufliche Qualifikationen bis zu einem Höchstausmaß von 60 ECTS-Anrechnungspunkten anerkannt werden.

Bewerber*innen, die entsprechende Vorkenntnisse mitbringen, können Anerkennungen für die Abschnitte „Professional Skills – Berufserfahrung“ im Ausmaß von 30 ECTS und „Basales und Mittleres Pflegemanagement“ im Ausmaß von 30 ECTS erlangen. Der Einstieg erfolgt bei Anrechnung im Höchstausmaß von 60 ECTS zu Beginn des dritten Semesters.

Der Hochschullehrgang im Ausmaß von 180 ECTS gliedert sich in 3 Abschnitte:

  • Professional Skills – Berufserfahrung: 2 Module á 15 ECTS – gesamt 30 ECTS
  • Basales und Mittleres Pflegemanagement: 6 Module – gesamt 30 ECTS
  • Leadership & Management: 8 Module á 8 ECTS sowie Projektarbeiten, Berufspraktika und die Bachelorarbeit – gesamt 120 ECTS

Termine (3. - 6. Semester) in Präsenz

30.09.2024 – 04.10.2024 08.09.2025 – 12.09.2025
11.11.2024 – 15.11.2024 13.10.2025 – 17.10.2025
09.12.2024 – 13.12.2024 17.11.2025 – 21.11.2025
20.01.2025 – 24.01.2025 23.02.2026 – 27.02.2026
24.02.2025 – 28.02.2025 23.03.2026 – 27.03.2026
05.05.2025 – 09.05.2025 15.06.2026 – 16.06.2026
23.06.2025 – 27.06.2025 01.07.2026 – 02.07.2026

Bachelor Professional („BPr“)

Mit der Bachelorarbeit und -prüfung wird der Hochschullehrgang abgeschlossen:
Die Bachelorarbeit folgt der Struktur Problem – Problemlösungsweg – Ergebnis. Die Bachelorarbeit soll im thematischen Zusammenhang mit einem Bereich des Lehrganges stehen. Die abschließende Gesamtprüfung wird als kommissionelle Prüfung vor einem facheinschlägigen Prüfungssenat abgelegt. Sie setzt sich aus einem Prüfungsgespräch über die durchgeführte Bachelorarbeit sowie deren Querverbindungen zu relevanten Fächern des Studienplans zusammen.

Viele Lehrveranstaltungen schließen mit schriftlichen Arbeiten wie Seminararbeiten, Lernprotokollen und Projektarbeiten ab. Schriftliche Prüfungen finden in Form von Klausuren statt und werden vor Ort abgehalten. Mündliche Prüfungen werden im Rahmen von Präsenzveranstaltungen durchgeführt und sind auch online geplant. Die Beurteilung dieser Arbeiten erfolgt durch die jeweiligen Lehrbeauftragten.

Die Berufspraktika sind auf vier Semester verteilt und die jeweiligen Themen- bzw. Aufgabenstellungen für das Berufspraktikum orientieren sich an der beruflichen Praxis von Pflegeführungskräften und dem Pflegemanagement in den Einrichtungen.

Eine akademische Ausbildung, wie ein Bachelorstudium, war ohne eine Matura oder Studienberechtigungsprüfung bisher nicht möglich.

Mit der im Jahr 2021 beschlossenen Novelle des Universitätsgesetzes (https://www.bmbwf.gv.at) werden Weiterbildungsstudien in Österreich neu organisiert und es wurde u.a. der Abschluss „Bachelor Professional (BPr)“ für Weiterbildungsstudien in https://www.bmbwf.gv.atZusammenarbeit mit außeruniversitären Bildungseinrichtungen eingeführt. Ein Bachelor-Professional-Studium erkennt auch Berufserfahrung an und ermöglicht Menschen, die keine Matura oder Studienberechtigungsprüfun, dafür aber Praxiswissen haben, einen akademischen Abschluss. An ein Bachelor Professional Studium kann sowohl ein ordentliches Masterstudium als auch ein außerordentliches Masterstudium angeschlossen werden.

Der innovative Hochschullehrgang „Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege“ vermittelt die Kompetenzen, um in einer sich ständig verändernden Gesundheitslandschaft erfolgreich zu agieren und die Qualität der Pflege sicherzustellen. Der Begriff „Professional“ steht für einen praxisorientierten Ansatz in der hochschulischen Weiterbildung, der auf die Anforderungen der beruflichen Praxis abzielt und vorhandene berufliche Erfahrungen berücksichtigt. Durch die Kombination aus Vorerfahrungen und während des Studiums weiterentwickelten Kompetenzen werden die Absolvent:innen für eine erfolgreiche Führungstätigkeit in verschiedenen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens qualifiziert. Gleichzeitig werden Studierende befähigt, die im §26 (2) GuKG genannten Aufgaben für die Leitung des Pflegedienstes kompetent zu erfüllen. Das Lernen erstreckt sich über verschiedene Ebenen – von der persönlichen über die pflegemanagementbezogene bis hin zur organisatorischen Ebene – und schafft somit die Voraussetzungen für persönliche Entwicklung und eine erfolgreiche Gestaltung eines Systemwandels im Gesundheitswesen.

Der Hochschullehrgang „Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege“ ist das erste Angebot im Gesundheitsbereich dieser Art in Österreich. Es findet in Kooperation zwischen FH Burgenland Weiterbildung und dem IBG statt.

FH Burgenland Weiterbildung GmbH                        

Thomas-A.-Edison-Str. 2

AT-7000 Eisenstadt

www.fh-burgenland-weiterbildung.at

 

Die FH Burgenland bietet Bachelor- & Masterstudiengänge in fünf Departments an:

  • Wirtschaft
  • Informationstechnologie
  • Soziales
  • Energie & Umwelt
  • Gesundheit

Die FH Burgenland ist eine staatlich anerkannte Hochschule. Sie verfügt über eine aufrechte Zertifizierung des internen Qualitätsmanagementsystems durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria und ist gemäß Fachhochschulgesetz berechtigt, in den Fachrichtungen der bei ihnen akkreditierten Fachhochschul-Studiengänge auch Hochschullehrgänge einzurichten. Die Strukturen und Verfahren der Qualitätssicherung der Hochschullehrgänge sind in die fachhochschulinterne Qualitätssicherung und -entwicklung eingebunden.

„Wir haben in enger Zusammenarbeit mit dem IBG (Institut für Bildung im Gesundheitsdienst) ein innovatives Bachelor-Programm entwickelt, das gezielt auf die Stärkung von Leadership- und Managementfähigkeiten in der Pflegebranche ausgerichtet ist. Absolvent*innen verfügen über akademische Kenntnisse, praktische Erfahrung und einen starken ethischen Kompass, um die zukünftige Entwicklung in der Pflege bedeutend mitzugestalten.“

Prof. (FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH MBA
Wissenschaftliche Leitung – FH Burgenland

Dipl.-Kffr. Dr. Kerstin Berberich
Lehrgangsleitung – FH Burgenland Weiterbildung

IBG_Logoneu

IBG – Institut für Bildung im Gesundheitsdienst GmbH

 

Foto Mag. Adelheid Bruckmüller

„Dieses innovative Bachelorstudium ist ein einzigartiges Angebot für Pflegeführungskräfte im österreichischen Gesundheitsbereich – auch ohne Hochschulreife. Das Studium vermittelt praxisorientierte Lehrinhalte auf akademischem Niveau und fördert die nachhaltige Entwicklung von Führungs- und Managementkompetenzen. Es eröffnet die Möglichkeit für eine akademische Karriere und Fortsetzung auf Masterebene.“

Mag. Adelheid Bruckmüller
Geschäftsführung – IBG

Gut ausgebildete Führungskräfte sind entscheidend, um den wachsenden Anforderungen im Sozial- und Gesundheitsbereich gerecht zu werden. Der Begriff „Professional“ steht für einen praxisorientierten Ansatz in der akademischen Weiterbildung, der speziell auf die Bedürfnisse der beruflichen Praxis zugeschnitten ist und dabei auch die Erfahrungen der Studierenden einbezieht. Der Hochschullehrgang „Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege“ fungiert als Wegweiser für die Zukunft des Pflegemanagements, in der Wissen und Berufserfahrung ineinandergreift.

Mag. Katharina Stoff
Lehrgangskoordination – IBG

Foto Katharina Stoff

16.04.2024 oder 07.05.2024 jeweils ab 17:00 Uhr

Bei der Informationsveranstaltung erhalten Sie einen Einblick in den Hochschullehrgang Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege und können Fragen klären.

Dauer: ca. 1 Stunde

Die Informationsveranstaltung ist kostenlos und unverbindlich.

Der Infoworkshop wird online abgehalten.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Anmeldung Infoveranstaltung

*“ zeigt erforderliche Felder an

TeilnehmerIn

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Ihre Ansprechpartnerin

Lerngangsbroschüre

Detailinformationen senden wir Ihnen gerne auf Nachfrage zu.

Seminarräumlichkeiten in der Region Bad Schallerbach / Wallern

Unsere Veranstaltungsorte

Trainer:innen

Studium der Betriebswirtschaftslehre (Universität Mannheim), Promotion zur Dr. iur., Berufserfahrung in der Versicherungswirtschaft, der Beratung, als Studiengangs- und Transferzentrumsleiterin (FH Joanneum, Graz), als Leiterin Strategie- und Prozessmanagement (ÖBB Infrastruktur AG); Lehrgangsleitung Hochschullehrgang „Bachelor Professional Leadership & Management in der Pflege“;

Doktoratsstudium Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (laufend), Karl-Franzens-Universität, Graz; Masterstudium Integriertes Versorgungsmanagement, FH Burgenland; Bachelorstudium Gesundheitsmanagement & Gesundheitsförderung, FH Burgenland; Pflegewissenschaften, Medizinische Universität Graz; Diplomierte Gesundheits- & Krankenpflegerin; E.D.E.-Heimleiter:innenausbildung, FH Burgenland; seit 2020 Hochschullehrerin am Department Gesundheit der FH Burgenland.

Diplomstudium der Soziologie, Karl-Franzens-Universität Graz; Masterstudium Public Health, Medizinische Universität Graz; Dissertationsstudium Management und Ökonomie im Gesundheitswesen – Privatuniversität UMIT Hall in Tirol laufend; seit 2015 Leiter des Master Studiengangs „Gesundheitsförderung und Personalmanagement“ an der FH Burgenland

Diplom- und Doktoratsstudium der Sportwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz; Studium „Irregulare“ Medizin und Psychologie, Karl-Franzens-Universität Graz; Masterstudium Public Health, Medizinische Universität Graz; Masterstudium Health Care and Hospital Management, Medizinische Universität Graz; seit 2013 Leiter des Departments Gesundheit an der FH Burgenland; wissenschaftliche Leitung Hochschullehrgang „Bachelor Leadership & Management in der Pflege“

Diplomstudium in Sozial- & Wirtschaftswissenschaften; Doktoratsstudien in International Economic Relations & Management sowie in Public Health; Masterstudien in Health Care Management und Versorgungswissenschaften; Vorstands- und Geschäftsführungsfunktionen in Gesundheits- und Sozialbereichen; davor: technische Leitung von Kraftwerksprojekten; seit 2010 in Lehre & Forschung im Health Care Bereich; seit 2014 Studiengangsleiter für Gesundheitsmanagement & Integrierte Versorgung an der Fachhochschule Burgenland.

Nostrifikation als „Registered Physical Therapist“ – Kalifornien; Studium der Rechtswissenschaften – Wien; Unternehmensberatung in NPO’s; wissenschaftliche Mitarbeiterin Gesundheit Österreich GmbH; Beratungs-, Vortrags-, Organisations- und Lehrtätigkeit

Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Organisation und Personalwirtschaft), Universität Linz; Team- und Organisationsentwicklung (W. Pechtl); Meditationsleiter (Europakloster, St. Gilgen); Systemische Beraterin (B. Schmid), Wiesloch; EFQM-Assessorin; Ausbildung Psychodrama (ÖAGG); E-Qalin® Trainerin; Begleiterin der Lerngänge, Trainerin, Coach, Beraterin, IBG-Geschäftsführung

Studium der Germanistik, Geschichte, Universität Wien; Studium Werbung und Verkauf, WU Wien; MBA-Studium Internat. Marketing & Sales, WU Executive University Wien; Unternehmenssprecherin & Leitung der Öffentlichkeitsarbeit CS Caritas Socialis, Wien; Lektorin, Referentin.

Psychologe, Universitätslektor, Lehrsupervisor, selbstständiger Organisationsberater, Coach und Managementtrainer. Beratungsprojekte im Bereich Change Management, Wissensmanagement, Strategieentwicklung, Führungskräfte- und Teamentwicklung sowie Konfliktmanagement

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler; Ökonom und Bauingenieur; Gesundheitswissenschaftler, Geschäftsführer der Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz; Fachbuchautor, Referent für Strategie und Management, Qualitätsmanagement und Prozessoptimierung; Controlling und Projektmanagement; FH-Professor und Universitätslektor; Unternehmensberater

Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin; Diplomstudium Pflegewissenschaften (Universität Wien); Sonderausbildung Krankenhaushygiene; Universitätslehrgang „Gerontologie und soziale Innovation“ (Postgraduatecenter Universität, Wien); Geschäftsführerin Malteser Kinderhilfe, Referentin, Lektorin, Fachbuchautorin

Universitätsstudien „Management & International Business“, „Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement“ und „Betriebswirtschaftslehre“; Geschäftsführender Inhaber der Unternehmensberatung GESCHÄFTSPLAN.at, Dozent an Universitäten & Hochschulen, Berater, Trainer.

Studium Wirtschaftspädagogik und Betriebswirtschaftslehre, Universitäten Wien und Linz; Professur für Personalmanagement FH Oberösterreich; Trainings-, Beratungs- und Forschungsprojekte im Gesundheits- und Sozialbereich; Managementtrainerin

Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin; Universitätslehrgang zur akademischen Gesundheitsbildnerin, Universität Salzburg; MBA Gesundheits- und Sozialmanagement; Sonderausbildung Lehr- und Führungsaufgaben; Mediatorin, Beraterin, Trainerin im Gesundheits- und Sozialbereich

Studium Executive Management mit Vertiefung Quality Management (Universität Wien), juristische Zusatzqualifikation (Teilstudium Rechtswissenschaften Universitäten Wien und Linz), Ausbildungen zum Qualitätsmanager, Risikomanager, internen Auditor (Wien), EFQM-Assessor (Linz), Unternehmensberater und Trainer

Promotion Medizinische Universität Graz; Ausbildung Master of Public Health, Department of Community Health in Auckland, Neuseeland; wissenschaftlicher Koordinator und Leiter Universitätslehrgang Public Health, Medizinische Universität Graz; freier Unternehmensberater; Lehrtätigkeit an Fachhochschulen und Universitäten

Akad. gepr. Gesundheitsmanagement MAS; Health Service Management, MBA; Ausbildung zum Qualitätsmanager für das Gesundheitswesen (ÖVQ); zertifiziert als EOQ Quality Systems Manager; Coachingausbildung; Ausbildung zum F&B Manager; Mitglied der Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement, Life Kinetik Trainer, zertifizierter Hypnosystemischer Berater, Diplom Mentaltrainer, Sport- mentaltrainer, Unternehmensberater, Coach, E-Qalin Trainer

Studium Gesundheitsmanagement, Hochschule Osnabrück, Doktoratsstudium Sozialwissenschaften, Universität Osnabrück; Geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens goMed GmbH, seit 2020 Gastprofessur an der Donau Universität Krems; Strategieberater, Fachbuch- und Sachbuchautor; Berater, Trainer